Die Dorntherapie Behandlung

Bei der Dorntherapie nach Dieter Dorn handelt es sich um eine sanfte Wirbelsäulentherapie und Gelenksbehandlung.


Durch den Ausgleich von Fehlbelastung und Statikproblemen werden durch die Dorntherapie sowohl Beschwerden direkt an der Wirbelsäule – wie Blockaden, Beckenschiefstand, Bandscheibenvorfälle oder Skoliosen – behandelt, als auch deren Auswirkungen wie Arthrosen des Hüft-, Knie- oder Sprunggelenks und sogenannte ISG-Blockaden .

 

Ebenso Nerveneinklemmungen, eingeschlafene Hände oder gar Organsymptome von der Migräne bis zum Magenschmerz. Selbst das Kiefergelenk – bei Therapeuten als Blockade gefürchtet – kann nach dem Einrichten während der Dorntherapie selbst langjährige Beschwerden – z.B. der Halswirbelsäule – beheben helfen.

 

 

 

 

Die Dorntherapie wird wohltuend ergänzt durch die Massage nach Rudolf Breuß.
Diese Massage wirkt gezielt auf die oft eingetrockneten Bandscheiben und gibt ihnen die natürliche Elastizität zurück.

 

Um Belastungsschäden vorzubeugen empfiehlt es sich, zweimal jährlich alle Wirbel und Gelenke kontrollieren und ggf. durch eine erneute Dorntherapie / Massage einrichten zu lassen!